Afra Bio

mittelfrühe, mehlig kochende Qualitätsspeisekartoffel

  • gelbe, reine Fleischfarbe mit einer körnigen Struktur
  • angenehm kräftiger Geschmack
  • qualitätsstabil nach dem Kochen
  • sehr lagerstabil
Ein ausgewogenes, intensives Kartoffelaroma mit einer Lagereignung bis in das Frühjahr hinein zeichnen AFRA aus.
Anbauempfehlung
Standortansprüche
mittlere Ansprüche an den Boden; bedingt durch den hohen Knollenansatz sind Standorte mit guter Wasserversorgung zu bevorzugen
Ernte
ab einem Stärkegehalt von 17 % ist eine Reifeförderung einzuleiten
Pflanzung
Legeabstand
35/50 | 32-34 cm (ca. 40.000 Pflanzen/ha)
Pflanztiefe
Standard
Vorbereitung
besonders ausgeprägte Keimruhe; Pflanzgut sollte vor dem Legen in Keimstimmung gebracht werden (z.B. Wärmestoß)
Beizung
Standard
Herbizide
eine besondere Empfindlichkeit gegenüber Metribuzin ist bei sachgerechter Anwendung nicht bekannt
Blattgesundheit
gute Blattgesundheit, dennoch regelmäßig Fungizide
Sorteneigenschaften
Reifezeitmittelfrüh
Kochtyp
mehlig
Speisewert
mehlig kochend; mit besonders reiner, gelber Fleischfarbe und angenehm kräftigem Geschmack
Ertrag
mittel; hohe Marktwareanteile
Jugendentwicklung
zügig
Lagerung
Ausprägung des typischen Kartoffelaromas nach verlängerter Lagerreife (ca. 8 Wochen); keimruhig
Knolle
Form
oval
Augenlage
flach
Fleischfarbe
gelb
Schale
genetzt
Schalenfarbe
gelb
Resistenzen
Nematoden
Ro1, Ro4
Anfälligkeiten
Schorf
gering
Eisenfleckigkeit
gering
Schwarzfleckigkeit
mittel
Beschädigung
mittel

AFRA ist für eine harmonische Düngung sehr dankbar, sie fordert eine Standard-Nährstoffversorgung. Die Nährstoffe K2O bzw. MgO sollten mit dem Ziel, den Stärkegehalt zu reduzieren, bemessen werden, d.h. K2O und MgO erhöhen. Gegenüber Blattkrankheiten ist sie als anfälliger einzustufen. Daher sollten alle zur Verfügung stehenden Mittel, wie Vorkeimung bzw. Keimstimmung, Standortwahl, Pflanzrichtung u.a. zur Ertragssicherung genutzt werden. Einer Knolleninfektion mit Braunfäule sollte durch eine spätere Rodung begegnet werden. Es empfiehlt sich, nur gesunde und schalenfeste Partien zu roden bzw. einzulagern.

Die Angaben zu den Sorten beruhen auf Ergebnissen der offiziellen Sortenversuche und/oder eigenen Erfahrungen. Da Kartoffeln aber ein Naturprodukt sind, kann keine Haftung für die Angaben übernommen werden. (Stand 01/2016)