Eurotina

späte Stärkesorte

EUROTINA - späte, leistungsstarke Stärkesorte mit langer Vegetationszeit
Anbauempfehlung
Standortansprüche
bevorzugt mittlere bis bessere Böden mit gleichmäßiger Wasser- und Nährstoffversorgung
Pflanzung
Ø g/KnolleReihenweiteKnollen/ha
75 cm90 cm
70 g
35 cm
29 cm
38.500
80 g
39 cm
33 cm
34.100
Pflanztiefe
Standard
Vorbereitung
besitzt eine gute Keimruhe; Pflanzgut vor dem Legen gleichmäßig anwärmen (7-10 Tage)
Beizung
gegen Rhizoctonia wird empfohlen
Herbizide
bei sachgerechter Anwendung sind keine Empfindlichkeiten bekannt
Blattgesundheit
mittlere Blattgesundheit; rechtzeitiger und regelmäßiger Einsatz von Fungiziden auch gegen Alternaria wird empfohlen
Ernte
auf schonendes Roden ist zu achten
Düngung inkl. Rücklieferung Vorfruchtfür Ertragsniveau 500 dt/ha bei mittlerer Versorgungsstufe
Stickstoff (N)
160 kg/ha inkl. Nmin, inkl. org. Düngung
2/3 vor dem Pflanzen und 1/3 nachdüngen
Phosphor (P2O5)
100 kg/ha
wasserlösliches Phosphat zum Pflanzen
Kalium (K2O)
250-190 kg/ha
bevorzugt als Sulfat, bis 80 kg/ha Chlorid möglich (< 35 BP Gaben teilen)
Magnesium (MgO)
70 kg/ha
zur Ertrags- und Qualitätssicherung
Sorteneigenschaften
Reifezeitspät
Ertrag und Stärkeleistung
hohe Stärkeerträge durch hohe Knollenerträge gepaart mit hohen Stärkegehalten; Spezielle Anbauempfehlung für Stärkekartoffeln verfügbar
Jugendentwicklung
verhalten, später zügig
Lagerung
sehr keimruhig, Lagerung bis Ende Frühjahr
Knollenmerkmale
Form
rund
Augenlage
mittel
Fleischfarbe
creme
Schalenfarbe
gelb
Schale
genetzt
Knollenzahl
mittel
Resistenzen
Nematoden
Ro1 (9), Ro4 (9)
Pa2 (8), Pa3 (7)
Nematodentoleranz
tolerant
Kartoffelkrebs
1, 6 (a)
Anfälligkeiten
Schorf
gering - mittel
Eisenfleckigkeit
hoch
Schwarzfleckigkeit
hoch
Beschädigung
hoch

Die Angaben zu den Sorten beruhen auf Ergebnissen der offiziellen Sortenversuche und/oder eigenen Erfahrungen. Da Kartoffeln aber ein Naturprodukt sind, kann keine Haftung für die Angaben übernommen werden. (Stand 10/2020)