Die Geschichte der EUROPLANT Kartoffel

2018

EUROPLANT beteiligt sich mehrheitlich an der LIZ GmbH in Weißkirchen (Steiermark/Österreich) und schafft damit eine produktionstechnische Grundlage für die Bearbeitung des für EUROPLANT Sorten wichtigen Marktes in der Region

2017

25 Jahre EUROPLANT – 25 Jahre im Dienst der Kartoffel – Eine Erfolgsgeschichte

Übernahme des Kartoffellagerstandortes in Eldingen

2016

Die EUROPLANT Gruppe verzeichnet erstmals einen weltweiten Vertrieb von mehr als 400.000 Tonnen Kartoffeln

EUROPLANT eröffnet Repräsentanz in Kroatien

BELANA wird zur "Thüringer Kartoffel des Jahres" gewählt

2015

Gründung der MENARINI Patate srl als Vertriebsgesellschaft in Italien

EUROPLANT Sorten landen Hattrick auf dem 1. Eurasischem Kartoffeltag in Weißrussland: BELLAROSA, VINETA und RUMBA werden als optisch schönsten Kartoffelsorten ausgezeichnet

JELLY wird in Kroatien als beste Kartoffel für das traditionelle kroatische Kartoffelgericht "Ličke pol" ausgezeichnet

2014

Gründung der AR TARIM Tohumculuk San. Ve T c.A. als Vertriebsgesellschaft, Vermehrungsorganisation und eigener Pflanz- und Speisekartoffelproduktion in der Türkei

EUROPLANT startet erstmalig eine "Frühkaufkampagne"

LAURA wird als "Thüringer Kartoffel des Jahres" ausgezeichnet

2013

VINETA wird in Russland als beste Kartoffel zum Braten ausgezeichnet

VENEZIA wird mit der Silbermedaille bei den Grocer Own Label Food & Drink Awards in Großbritanien ausgezeichnet

2012

BELANA wird beim Danish Food Contest als beste Kartoffelsorte Dänemarks ausgezeichnet

ELFE gewinnt den renommierten britischen Quality Food Award

2010

VINETA wird vom polnischen Landwirtschaftsministeriums mit einer Goldmedaille als bedeutendste Speisesorte Polens ausgezeichnet

MARABEL wird mit der Goldmedaille bei den Grocer Own Label Food & Drink Awards in Großbritanien ausgezeichnet

2009

Gründung der FINPOM Oy als Vetriebsgesellschaft und Vermehrungsorganisation in Finnland

2006

Gründung der ROS EUROPLANT ZAO als Vertriebsgesellschaft, Vermehrungsorganisation und eigener Pflanz- und Speisekartoffelproduktion in Russland

2005

Aufbau eines weiteren Geschäftszweiges: Export von Speise- und Industriekartoffeln in 14 Länder der Welt

2003

Gründung der EUROPLANT Aardappel B.V. als Vertriebsgesellschaft und Vermehrungsorganisation in den Niederlanden

Gründung der Firma KARMARK Int A/S als Vertriebsgesellschaft für Dänemark, UK und Skandinavien und Vermehrungsorganisation in Dänemark

Übernahme der Kartoffellagerstandorte in Wietzendorf und Oetzen

2002

Gründung der EURO SOL Kft. als Vertriebsgesellschaft in Ungarn

2001

EUROPLANT übernimmt die weltweiten Vertriebsrechte der Kartoffelsorten ihrer Gesellschafter

Gründung der EUROPLANT FRANCE sarl als Vertriebsgesellschaft und Vermehrungsorganisation in Frankreich

Der EUROPLANT Firmenhauptsitz zieht innerhalb Lüneburgs in die Wulf-Werum-Straße 1 um

Der Geschäftsführer Otto Estorf geht in den Ruhestand und Jörg Renatus übernimmt neben Jörg Eggers die Geschäftsführung von EUROPLANT

2000

Gründung der EUROPLANT Handel Ziemniakami Sp.z.o.o. als Vertriebsgesellschaft, Vermehrungsorganisation und eigener Pflanz- und Speisekartoffelproduktion in Polen

1997

Gründung der EUROPLANT šlechtitelská spol. s.r.o. als Vertriebsgesellschaft und Vermehrungsorganisation in Tschechien

1993

Gründung der EUROPLANT šla‘chtitel‘ská spol s.r.o. als Vertriebsgesellschaft, Vermehrungsorganisation und eigener Pflanz- und Speisekartoffelproduktion in der Slowakai

1992

Die Kartoffelzucht Böhm GmbH & Co. KG und dessen Partner Vereinigte Saatzuchten Ebstorf-Rosche eG (heute: Vereinigte Saatzuchten eG), Raiffeisen Centralheide eG und Stader Saatzucht eG (heute: Raisa eG) gründeten in Lüneburg die EUROPLANT Pflanzenzucht GmbH als Vertriebsfirma von Pflanzkartoffeln

EUROPLANT übernimmt mit seinen Geschäftsführern Jörg Eggers und Otto Estorf  nach der Gründung die Vermarktung der Kartoffelsorten ihrer Gesellschafter zunächst in Ostdeutschland und für verschiedene Exportmärkte

1991

Die Kartoffelzucht Böhm GmbH & Co. KG und die Nordkartoffel Zuchtgesellschaft mbH gründen ihre zweite Tochterfirma: Böhm-Nordkartoffel Agrarproduktion GbR (heute: Böhm-Nordkartoffel Agrarproduktion GmbH & Co OHG)

1985

Die Kartoffelzucht Böhm GmbH & Co. KG und die Nordkartoffel Zuchtgesellschaft mbH gründen ihre erste Tochterfirma: Die BIOPLANT Biotechnologisches Forschungslabor GmbH

1975

Die Stader Saatzucht eG (heute: Raisa eG), die Saatzucht Soltau Bergen eG (heute: Raiffeisen Centralheide eG) und die Vereinigten Saatzuchten Ebstorf-Rosche eG (heute: Vereinigte Saatzuchten eG) bündelten ihre Kompetenz in der Kartoffelzüchtung und gründeten die Nordkartoffel Zuchtgesellschaft mbH

1945

Verlust der Neu- und Erhaltungszuchtgärten in Pommern und Wiederaufbau in Westdeutschland auf den Neuzuchtbetrieben Groß-Bieberau und Kohlbacher Hof
Neugründung der Kartoffelzucht Böhm mit einem Verkaufsbüro in der Nähe von Lüneburg

1928

Die Saatzuchtgesellschaft für das Fürstentum Lüneburg m.b.H. Ebstorf und die Niedersächsische Saatzuchtvereinigung e.G.m.b.H. Ebstorf gründen die Vereinigte Saatzuchten e.G.m.b.H. Ebstorf (heute: Vereinigte Saatzuchten eG)

1922

Gründung der Saatzuchtgenossenschaft Soltau eGmbH (heute: Raiffeisen Centralheide eG)

1918

Gründung des Stader Saatbauvereins (heute: Raisa eG)

1905

Die ersten Neuzüchtungen kommen auf den Markt: Böhms Frühe, Groß- Bieberauer Ertragsreiche, Erste des Odenwaldes

1890

Gründung der Kartoffelzucht Böhm in Groß-Bieberau im Odenwald (Hessen) durch Ökonomierat Georg Friedrich Böhm