Otolia

mittelfrühe, vorwiegend festkochende Speisesorte

  • gelbe Fleischfarbe
  • ovale, ansprechende Knollenform
  • hohe Krautfäule-Resistenz
  • keimruhige Lagersorte
OTOLIA - Speisequalität mit Blattgesundheit und einer umfangreichen Krebsbiotypen-Resistenz
Anbauempfehlung
Standortansprüche
bevorzugt mittlere bis bessere Böden mit gleichmäßiger Wasser- und Nährstoffversorgung
Pflanzung
Pflanzgutsortierung
35/50
ReihenweiteKnollen/ha
75 cm90 cm
30-32 cm
25-27 cm
43.000
Pflanztiefe
Standard
Vorbereitung
besitzt eine gute Keimruhe; Pflanzgut vor dem Legen gleichmäßig anwärmen (7-10 Tage)
Beizung
gegen Rhizoctonia wird empfohlen
Herbizide
bei sachgerechter Anwendung sind keine Empfindlichkeiten bekannt
Blattgesundheit
sehr gute Blattgesundheit (Krautfäule); Alternaria eher etwas empfindlich
Ernte
auf schonendes Roden ist zu achten
Düngung inkl. Rücklieferung Vorfruchtfür Ertragsniveau 500 dt/ha bei mittlerer Versorgungsstufe
Stickstoff (N)
160 kg/ha inkl. Nmin, inkl. org. Düngung
2/3 vor dem Pflanzen und 1/3 nachdüngen
Phosphor (P2O5)
100 kg/ha
wasserlösliches Phosphat zum Pflanzen
Kalium (K2O)
350-270 kg/ha
< 35 BP Gaben teilen; bis 150 kg/ha Chlorid möglich
Magnesium (MgO)
70 kg/ha
zur Ertrags- und Qualitätssicherung
Sorteneigenschaften
Reifezeitmittelfrüh
Kochtyp
vorwiegend fest
Speisewert
vorwiegend festkochend; hohe Farbstabilität
Ertrag
mittlere Erträge mit einer engen Abpacksortierung
Jugendentwicklung
verhalten, später zügig
Lagerung
gute Keimruhe, Lagerung bis Ende Frühjahr
Knollenmerkmale
Form
oval
Augenlage
flach - mittel
Fleischfarbe
gelb
Schalenfarbe
gelb
Schale
rau
Knollenzahl
mittel
Resistenzen
Nematoden
Ro1 (9), Ro2/3 (8)
Kartoffelkrebs
1, 6, 8, 18
Anfälligkeiten
Schorf
gering
Eisenfleckigkeit
mittel
Schwarzfleckigkeit
gering
Beschädigung
mittel

Die Angaben zu den Sorten beruhen auf Ergebnissen der offiziellen Sortenversuche und/oder eigenen Erfahrungen. Da Kartoffeln aber ein Naturprodukt sind, kann keine Haftung für die Angaben übernommen werden. (Stand 10/2020)